Geschichte: Eine 180 Grad Wende muss her!

Als das Leben eines Jugendlichen im Jahr 2008 auf tragische Weise in Köln-Kalk beendet wurde und es daraufhin zu einem Jugendaufstand kam, markierte dieses Ereignis bei vielen Menschen im Viertel einen Wendepunkt. In der Hoffnung, dass so eine grausame Tat nie wieder passieren dürfe, formierte sich ein Arbeitskreis, in dem sich Vertreter der Stadt und der Polizei mit gesellschaftlichen Akteuren trafen, um nach Lösungen für besorgniserregende Entwicklungen wie Kriminalität und Extremismus zu suchen. Darunter befand sich auch Mimoun Berrissoun, der mit der Idee ein Multiplikatoren-Netzwerk aufbauen zu wollen, gleich für Aufsehen sorgte. Kurze Zeit später wurde ein Pilotprojekt initiiert, wo engagierte Menschen darin geschult wurden, Konflikte gewaltfrei zu lösen sowie Zivilcourage zu zeigen. Matthias Ferring von der Polizei Köln und Manfred Kahl vom Bezirksjugendamt erkannten das Potenzial und unterstützten die Umsetzung der Idee von Anbeginn. Da Themen wie Radikalisierung, Kriminalität oder Diskriminierung immer wieder durch unterschiedliche Ereignisse auf die Tagesordnung kamen, 

 

 

erkannten die Projektakteure, dass die Schulungen von Multiplikatoren allein nicht ausreichen – es muss noch mehr getan werden. Angestoßen durch ein motiviertes Gründerteam wurde im Jahr 2012 aus den bisherigen positiven Erfahrungen, 180 Grad Wende gegründet. Binnen kurzer Zeit entfaltete sich eine einmalige Aktivität und Energie: In den ersten zwei Jahren erreichten die Akteure der Initiative über achthundert junge Menschen und wurden sowohl zum Ansprechpartner für Betroffene als auch offizielle Stellen. Junge Erwachsene und Jugendliche verbündeten sich, um Gleichaltrigen Perspektiven aufzuzeigen und sich für ein friedliches Miteinander zu engagieren. Eine Beratungsstelle entstand, Projekte an Schulen, Jugendzentren und Haftanstalten erreichten einen großen Kreis an jungen Menschen. Viele überzeugte Mitstreiter schlossen sich im Laufe der Jahre unserer Mission an und sorgen tagtäglich dafür, dass jungen Menschen Perspektiven aufgezeigt werden. Die Organisation erhält bundesweite und internationale Anerkennung und wird mit der Unterstützung von vielen engagierten Menschen auch weiterhin Geschichte schreiben.

Selbstverständnis

Each One Teach One

Unsere Philosophie ist einfach: Jeder Mensch trägt Verantwortung für die Gesellschaft, in der er lebt. Mit dem richtigen Knowhow stärken wir junge Menschen für die persönliche und berufliche Entwicklung. 180 Grad Wende empowert junge Menschen für junge Menschen. Das macht unsere Initiative so wertvoll.

Gemeinsam mehr bewegen

Um die Lebensqualität von jungen Menschen aus sozialbenachteiligten Milieus nachhaltig zu verbessern, vereinen wir Unternehmen, gemeinnützige Organisationen, staatliche Stellen, Gemeinschaften, Jugendliche und andere Meinungsbildner, um ganzheitliche Unterstützungssysteme zu entwickeln.

Wir leben Vielfalt

Unser Netzwerk setzt sich aus den verschiedensten Nationen und Fachgebieten zusammen und verfügt über einen direkten Zugang zur Peergroup. Wir sind unabhängig und gehören keiner politischen Partei an. Unsere Hilfe erfolgt bedarfsorientiert und unbeschadet jeglicher kultureller und religiöser Hintergründe.

Tätigkeitsfelder

Prävention

Begleitung

Empowerment

Beratung

w

Intervention

Vermittlung

Team

Ümran Sema Seven

Als Vorsitzende des Trägervereins ist Ümran für die Leitung der Evaluation und Koordination des Netzwerks zuständig. Als Psychologin begleitet  sie die Einzelfallunterstützung und steht den Vereinsprojekten mit Rat und Tat zur Seite. Aufgrund ihres Forschungshintergrunds trägt sie zu neuen Wegen und Lösungen bei.

Mimoun Berrissoun

Als Leiter der 180 Grad Wende ist Mimoun verantwortlich für die Projektentwicklung – und Koordination. Innovative Ideen und Durchhaltevermögen sind seine Stärken. Neben der strategischen Planung bei 180 Grad Wende, engagiert sich Mimoun auch international.

Avista Assadi

Das Finanzmanagement und die Leitung der Human Ressources obliegt Avista. Sie ist Ansprechpartnerin in allen Belangen und trägt mit ihrer Gelassenheit maßgebend zum Erfolg unserer Arbeit bei. Zudem ist die Gesundheitsökonomin in gesundheitsbezogenen Fragen wie Seelsorge gefragt. Foto: Gordon Welters

Numan Özer

Koordination der Projekte in NRW sowie Netzwerkbetreuung. Mit Numan sind gute Laune und gutes Essen garantiert. Seine Lebensfreude ist ansteckend und darüber freuen sich nicht nur seine drei Mädels zu Hause. Bei uns sorgt der redegewandte Jurist für einen reibungslosen Ablauf zahlreicher Projekte. 

Najat Bouidra

Als Leiterin eines Frauen-Gesprächskreises für Flüchtlinge und Koordinatorin der Nachhilfe für Jugendliche bringt Najat für jegliche Belange der Zielgruppe ein offenes Ohr mit. Zudem unterrichtet die passionierte Lehrerin Englisch und Arabisch in unserem Kurszentrum.

Ferdaous Kabteni

Die Begeisterung für immer neue Themen führten die Islamwissenschaftlerin in die Online-Welt. Nun freut sich Ferdaous ihre vielseitigen Talente im Online-Marketing-Management und der Öffentlichkeitsarbeit sinnvoll einsetzen zu können. 

Kais Jendoubi

Kais koordiniert die Projektmaßnahmen in NRW. Wenn der gelernte Jurist den Papierstapel auf seinem Schreibtisch erst abgearbeitet hat, geht es über in die praktische Arbeit. Gesprächskreise, Netzwerktreffen, Einzelfallbetreuung – für Kais kein Problem. Sein Motto „Stillstand ist keine Option“. 

Ebru Seven

Ebru unterstützt den Aufgabenbereich Human Ressources und Finanzen. Neben den anstehenden Aufgaben des Büromanagements, die die Sozialwissenschaftlerin mit Schwerpunkt BWL motiviert erledigt, ist Ebru von den vielfältigen Arbeitsfeldern mit Menschen begeistert.

Elham Lemkadem

Elham leitet seit Jahren eine Mädchen- und Frauengruppe in Bergisch-Gladbach. Die Sozialpädagogin trägt mit ihren pädagogischen Kompetenzen maßgeblich zum Empowerment der Teilnehmerinnen bei. 

Kooperationspartner und Unterstüzer

Auszeichnungen