Ein aufregendes Jahr 2019 liegt hinter uns. Gemeinsam konnten wir unser Engagement in Köln und ganz NRW ausweiten und wurden im Dezember mit dem Intercultural Innovation Award geehrt. Was 2019 sonst noch passiert ist, erfährst du hier.

13 Städte – NRW-weit – Keepers in Aktion!

Unser NRW-weites 180 Grad Wende Keepers-Netzwerk ist 2019 auf 13 Kommunen mit qualifizierten Keepers angewachsen. Ein Ergebnis, das  uns glücklich macht und darin bestärkt mit diesen engagierten Menschen weiterzumachen. Das war nur möglich durch die Unterstützung des Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW (MKFFI) und des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“. Das Keepers-Projekt ist ein Empowerment- und Präventionsangebot, dass zivilgesellschaftliche Potentiale im jeweiligen lokalen Kontext aktiviert und ein überregionales Netzwerk für Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit schafft. Keepers sind Ehrenamtliche, die durch die 180 Grad Wende qualifiziert und vor Ort aktiv werden. Beispielhaft haben wir dieses Jahr einige aktive Keepers in einem Video porträtiert, das Ihr Euch hier ansehen könnt.

Erste Verleihung des 180 Grad Wende-Engagementpreises 

Ein sehr besonderes Ereignis war für uns die erste Verleihung des 180 Grad Wende – Engagementpreises. Mit diesem Preis zeichnet die 180 Grad Wende Menschen aus, die sich durch ihren besonderes Einsatz, Mut oder Vorbildcharakter für andere Menschen hervortun. In diesem Jahr ging der Preis an Matthias Ferring, Manfred Kahl, Alparslan Korkmaz, Sheren Al Khour und Christiane von Stechow.

Preisträger des 180 Grad Wende- Engagamentpreis 2019

180 Grad Wende hinter Gittern

Auch hinter Gittern erreicht 180 Grad Wende immer mehr Menschen. Wöchentlich besuchen rund 100 erwachsene Inhaftierte unsere Gruppenangebote in den vier Justizvollzugsanstalten Düsseldorf, Köln, Siegburg und Willich. Die Gruppen haben den Schwerpunkt der Kriminalitäts- und Radikalisierungsprävention sowie der unterstützenden Resozialisierung. Dabei wird in zwangloser Atmosphäre gemeinsam diskutiert, Tee getrunken und über eine Zukunftsperspektive nachgedacht.

Außerdem feierten wir im Juni gemeinsam mit den Inhaftierten in zwei Haftanstalten ein Fest des Miteinanders und setzten somit ein Zeichen für ein friedliches Zusammenleben. 

Bundesregierung berichtet über uns

Im Frühjahr erschien ein Artikel über die 180 Grad Wende und unseren Coach Numan Özer im Magazin “Schwarzrotgold” der Bundesregierung. Hier könnt Ihr den Artikel lesen und mehr über unsere Arbeit erfahren.

Multiplikatorenausbildung: Neue Multiplikatoren qualifiziert 

Auch in diesem Jahr haben sich junge Menschen zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im 180 Grad Wende Netzwerk ausbilden lassen. Insgesamt nahmen rund 80 Jugendliche in Köln, Bonn und Leverkusen an Modulen zu Drogen und Sucht, Zivilcourage, Deeskalation, Demokratie und Recht, Berufsorientierung sowie Menschenfeindlichkeit teil. Zusammen mit unseren Partnern der Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus, Polizei Köln, Stadt Köln, Stadt Bonn, Stadt Leverkusen und Haus der Geschichte haben wir unser Netzwerk durch neu ausgebildete Aktive gestärkt.  

Engagement an Schulen ausgeweitet

Im Rahmen unseres Programms Menschenfreund – Menschenfeindsensibilisierten wir in Schulen, Jugendhäusern und Moscheen für die Gefahren von Rassismus, Diskriminierung und Mobbing.

Wir erreichten in Form von Workshops, Thementagen sowie Projektwochen über 300 junge Menschen an mehr als 10 Standorten. Das Angebot wurde auch im Rahmen des Bundesprogramms “Respekt Coaches” durchgeführt. Außerdem freuen wir uns seit diesem Jahr Kooperationspartner von “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” zu sein.

Die Teilnehmer unseres Projektes Menschenfreund – Menschenfeind

Kick it against hate: Ein Zeichen gegen Hass 

Mit dem Fußballturnier Kick it against hate setzten wir ein Zeichen für Teamgeist, Fairplay und gegen Hass jeglicher Form. Beim Turnier am 15. Dezember in Bonn traten 11 Mannschaften an und spielten um den 180 Grad Wende Pokal. Wir bedanken uns bei allen Teams für faire Spiele! 

Kick it against hate 2019: Die Sieger

 

Bpb dreht Video-Porträt über uns

Die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) hat ein Video-Porträt der 180 Grad Wende gedreht, welches Ihr Euch hier ansehen könnt. 

180 Grad Wende unterwegs in Deutschland und Europa

Wir waren in Deutschland und Europa unterwegs, um über unsere Arbeit zu berichten, neue Erkenntnisse zu gewinnen und uns zu vernetzen. So wirkten wir unter anderem als Experten bei der Bundeszentrale für politische Bildung mit, referierten bei der Veranstaltung “Praxis in der Jungenarbeit” des LVR und waren Podiumsgast beim Deutschen Stiftertag in Mannheim. Beim 24. Deutschen Präventionstag in Berlin informierten wir über unsere Arbeit in verschiedenen Haftanstalten. Im Rahmen der finnischen EU-Ratspräsidentschaft waren wir in Helsinki zu Gast, um bei einer Konferenz zu Extremismusprävention von unserer Präventionsarbeit und den damit einhergehenden Herausforderungen zu erzählen.

Internationaler Besuch bei der 180 Grad Wende  

Auch international stößt unsere Arbeit auf Interesse: In diesem Jahr besuchten uns Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik und Justiz aus den USA und dem Kosovo, um sich ein Bild von unserem Engagement zu machen. Ziel war es den Gruppen einen Einblick in die Arbeit zivilgesellschaftlicher Organisationen in Deutschland zu geben und über die Präventionsarbeit der 180 Grad Wende zu berichten. 

Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik und Justiz aus den USA und dem Kosovo zu Besuch bei der 180 Grad Wende

 

180 Grad Wende goes Europe  

Die Europäische Kommission nominierte Mimoun Berrissoun als neues Mitglied des Steering Committees des Radicalisation Awareness Network (RAN). Im Rahmen dessen konnte er in verschiedenen Expertenrunden und Konferenzen zum Erfahrungsaustausch in der europäischen Präventionslandschaft beitragen.

Als Mitglied des europäischen RAN-Netzwerks hat die 180 Grad Wende ihre Erfahrung in der Arbeit mit Jugendlichen an junge Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus 12 europäischen Ländern weitergegeben. Sie wurden für den Aufbau eines Präventionsengagements in ihrem jeweiligen lokalen Kontext ausgebildet, um verschiedene Zielgruppen zu erreichen.

Mimoun Berrissoun wurde 2019 als neues Mitglied des Steering Committees nominiert

Internationale Auszeichnung für die 180 Grad Wende  

Unser Engagement wurde in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Preis ausgezeichnet: dem „Intercultural Innovation Award“. Dieser Award wird von United Nations Alliance of Civilizations (UNAOC) und BMW Group an Projekte verliehen, die sich auf innovative Weise für interkulturelle Verständigung und gegen Extremismus einsetzen. Am 10. Dezember durften wir die Auszeichnung in Madrid entgegennehmen. Dabei lernten wir auch die beeindruckende Arbeit unserer 9 Mit-Finalisten aus der ganzen Welt kennen. Wir freuen uns sehr über die internationale Anerkennung und auf die kommende Zusammenarbeit! 

Abschied von Karl-Heinz

Unser langjähriger Freund und Unterstützer Karl-Heinz Korn ist dieses Jahr von uns gegangen. Wir bedauern seinen Tod. Karl-Heinz war stets darauf bedacht, den Hilfesuchenden und Menschen in Not ein Beistand und Anker zu sein. Sein jahrelanger unermüdlicher Einsatz für Studierende in Not und zuletzt sein Engagement für junge Menschen bei 180 Grad Wende bleibt uns in ewiger Erinnerung.

Danke!  

Am Ende bleibt uns nur noch Danke zu sagen an Alle, die uns in diesem Jahr unterstützt haben – sei es mit ihrem Engagement im Netzwerk oder finanziell. Wir freuen uns auf das nächste Jahr mit neuen Projekten und einigen neuen Kooperationspartnern. Nur durch Eure Unterstützung ist die Arbeit der 180 Grad Wende möglich! Wir freuen uns weiterhin auf Euch zählen zu können.

 

Share This

Share

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!